"... und ich möchte

leben bis zuletzt!"

Buchbesprechung Februar 2015

Bernd Eichmann: Vatter baut ab – Eine Geschichte von Demenz und Liebe

Gütersloher Verlagshaus ISBN 978-3-579-07060-5 17,99€

Vatter lebt noch alleine, kommt finanziell gerade zurecht, wird aber langsam „tüttelich". Das Angebot, zu seinem Sohn zu ziehen, lehnt er ab. Ein befreundeter Psychiater diagnostiziert Demenz.
Nervenklinik und Pflegeheim sind kurze Zwischenstationen, die der Sohn sehr gut beobachtet und sich doch entschließt: Vatter zieht bei mir und meiner Lebensgefährtin ein.
Nun folgt eine Erzählung, die eigentlich so oder so ähnlich jeden Umgang mit demenziell Erkrankten beschreibt. Die Schilderungen sind sehr realistisch und so kurzweilig erzählt, dass der Schrecken der ersten Erfahrungen mit Demenz erträglich wird.
Auch das ewig Weibliche ist bei Vatter noch ein Thema und wird im Buch mit einem Augenzwinkern beschrieben. Mit viel Phantasie überwindet der Sohn die Pflegeroutinen und sorgt für mehr „den Tagen Leben geben", obwohl das schwarze Loch unaufhaltsam immer größer wird.

Ein sehr bereicherndes Buch, das auch eine notwendige, ruhige Gelassenheit fördert.

(Horst Steinheuer)