"... und ich möchte

leben bis zuletzt!"

DVD-Besprechung Januar 2015

DVD - Besprechung für Januar 2015

Kirschblüten Hanami
Rudi Angermeier arbeitet beim Landratsamt und schätzt geordnete, immer gleiche Abläufe. Zwei Kinder leben in Berlin, und Karl, der jüngste Sohn, zog vor fünf Jahren nach Tokio. Trudi erfährt, dass ihr Mann Rudi Krebs im Endstadium hat und sie beschließt, die schlimme Diagnose vor ihm und der Familie geheim zu halten und den Rat einer letzten gemeinsamen Urlaubsreise zu befolgen. Sie fahren nach Berlin und müssen feststellen, dass ihre Kinder keine Zeit haben. Daraufhin reisen sie an die Ostsee, wo Trudi unerwartet stirbt. Rudi ist völlig aus der Bahn geworfen und weiß nicht, wie es weitergehen soll. Als er dann noch von der Freundin seiner Tochter erfährt, dass Trudi das Leben, das sie leben wollte, offenbar aus Liebe zu ihm geopfert hat, sieht er seine verstorbene Frau mit neuen Augen.
Er bricht aus seinem festgefahrenen Beamtenalltag aus und reist, auf den Spuren Trudis unerfüllt gebliebenen Träume, nach Japan. Sein dort lebender Sohn Karl hat viel zu tun und so streift Rudi auf eigene Faust herum. Dabei trägt er unter dem Mantel einen Rock und eine Strickjacke seiner verstorbenen Frau, und sobald er etwas Schönes sieht, öffnet er den Mantel, damit das Bild auf Trudis Sachen wirken kann, so auch, als er die Kirschblüten bewundert, die Trudi so gern gesehen hätte. Er entdeckt die magische Körpersprache des japanischen Butoh-Tanzes, der seine Frau zu Lebzeiten so faszinierte und begegnet der obdachlosen Yu.
Er macht sich mit ihr schließlich auf den Weg zum legendären Berg Fuji. Ihn einmal zu sehen war ein großer Wunsch von Trudi. In der fremden Welt lernt er, die Grenzen zwischen Leben und Tod zu überwinden.


(Claudia Baumanns)


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok